Hügellandschule ist jetzt Kneipp®-Schule

Der Thüringer Kneipp-Landesverband übergab in Tröbnitz die Zertifizierung

Kneipp-Säule

„Wer von euch heißt Sebastian, der kommt bitte mal nach vorn“, rief gestern Vormittag Dr. Sigurd Scholze in die Runde der froh gestimmten Mädchen und Jungen der Tröbnitzer Grundschule „Hügelland“. Zaghaft meldete sich der achtjährige Sebastian Fickel, um anschließend mit stolzem Schritt nach vorn zu marschieren. Dort drückte Sigurd Scholze, von Hause aus Mediziner und zugleich erster Vorsitzender des Kneipp-Landesverbandes Thüringens, dem Jungen die Kneipp-Plakette in die Hand. Warum er den Achtjährigen auswählte, erklärte der Landesvorsitzende schnell. „Ihr wisst sicher, dass der Begründer der Kneipp-Medizin auch Sebastian hieß“ und blickte in nickende Kindergesichter. Bereits 2008 hat die Tröbnitzer Grundschule begonnen, sich mit der Kneipp-Thematik zu beschäftigen. Dem vorausgegangen waren Gespräche mit dem Lehrerkollegium und den Eltern. „Rund 12 Pädagogen absolvierten zunächst ein Kneipp-Seminar, um sich mit den Kneipp-Regeln vertraut zu machen. So lernten sie unter anderem die fünf Säulen, bestehend aus Wasser, Ernährung, Bewegung, Kräuter sowie eine bewusste Lebensführung, kennen“, erklärt Schulleiter Steffen Knoll. Ein Jahr später habe man erste Kneippsche Elemente schrittweise in den Schul- und Unterrichtsbetrieb integriert. Mit der Sanierung der Schule habe man weitere Bedingungen für die Anwendung der Kneipp- Regeln, unter anderem einen Fußreflexbereich auf dem Pausenhof, schaffen können. „Seit Jahren nutzen und pflegen die Kinder die Kneipp-Anlage der Gemeinde und kümmern sich um eine Kräuteranlage. Unser Ziel ist es, für die kalte Jahreszeit über eine therapeutische Wasseranwendung auch in der Schule zu verfügen“, nennt Knoll eine weitere Aufgabe. Doch das sei noch Zukunftsmusik. Derzeit arbeite man an einem Konzept, wie die fünf Sänulen von Kneipp entsprechend der Klassenstufen effektiver angewandt werden können. „Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es sinnvoller ist, den Kindern nicht alle Regeln auf einmal nahezubringen, sondern Schritt für Schritt", so der Schulleiter.
Um das Kneipp-Projekt überhaupt umsetzen zu können, hat die Schule mit der Gemeinde, mit Sportvereinen, dem Asklepios Fachklinikum Stadtroda und dem Bad Berkaer Kneipp-Verein verlässliche Partner gefunden. Der Verein besteht erst seit 2010 und hat dennoch schon dreimal den Bundessieg erreicht. Zur Seite steht den Tröbnitzern ebenso der Landesverband. Dessen Vorsitzender, Sigurd Scholze, freute sich mit Tröbnitz, bereits die achte Thüringer Schule zertifizieren zu dürfen. „In ganz Deutschland gibt es nur 16 Schulen die Kneipp-zertifiziert sind“, unterstreicht er die Bedeutung der Ehrung. Und für die 135 Grundschüler war gestern noch feiern angesagt. Showmaster Andi sorgte gemeinsam mit den Kindern in der Turnhalle für beste Unterhaltung. Und das ganz im Sinne von Sebastian Kneipp - mit viel Bewegung. Von Andreas Schott OTZ 10.11.2012